Electronic Arts ist überrascht das Spieler Wert auf funktionierenden Netcode legen

Electronic Arts zeigt sich überrascht davon, dass Spieler doch einen gewissen Anspruch an ein Spiel legen – hatte man doch nach Annahme des Publishers mit Battlefield 4 oder SimCity alles richtig gemacht!

Electronic Arts ist überrascht das Spieler Wert auf funktionierenden Netcode legen

Nachdem sich mit Release von Titanfall ein sehr großer Erfolg abzeichnet, zeigt sich Publisher Electronic Arts sehr überrascht davon, dass Spieler doch Wert auf einen gut funktionierenden Netcode legen. „Niemals hätte man damit gerechnet, dass Spieler Wert auf ein gut funktionierendes Spiel legen“, so CEO Andrew Wilson. Als erste Maßnahme sollen künftig alle Shooter des Publishers mit der „Source Engine“ ausgestattet werden.

Einem Unternehmenssprecher zufolge, wird diese Maßnahme zuerst das Aushängeschild Battlefield vom schwedischen Entwicklerstudio DICE betreffen. Und die Veränderungen werden Tiefgreifend sein.

So soll es in Zukunft neben Levolution in einem kommenden Battlefield wirklich möglich sein, andere Spieler zu treffen. „This is a experience“, so der Unternehmens-Sprecher weiter. Was nun allerdings aus der Frostbite Engine werden soll, lies er derweilen offen. Eventuell kann man sich aber eine Zweitverwertung bei Spielen mit weniger kritischem Netzwerkverhalten vorstellen. Uns ist allerdings noch unklar, warum man bei einem Quizduell, beispielsweise Zerstörung oder Lichteffekte braucht. Was meint ihr?

10 Comments

  1. :’D
    wenns die Source Engine wäre, ist zwar die Grafik nicht der Bringer, aber dafür funktioniert es wahrscheinlich besser!

  2. Ich finde es wirklich traurig, dass dieser „Schließmuskel“ sich auch noch darüber lustig macht, dass die Käufer des Spiels einen vernünftigen Netcode fordern, bzw. ein allgemein funktionierendes Spiel.

  3. Mir währe es lieber das EA sich um ein paar Tage verschätzt hat und das eigentlich am ersten April raus bringen wollte. Hallo? Jedes Spiel mit der Source Engine? Bzw bei Battlefield? Die Frostbite ist und bleibt bei Battlefield und da sollen sich die Entwickler selber mall an die Nase fassen und die Tickrate ein wenig hoch schrauben. Bei Battlefield 3 hat es eigentlich auch von Anfang an geklappt (Aus meiner Sicht).

    • „Tickrate hoch schrauben“. Es gab Statements in denen gesagt wurde, dass der Begriff Netcode der Community eher eine Zusammenfassung ist, für ganz viele Probleme, die man nicht auf einmal lösen kann. Deswegen bringt es nichts, einfach die Tickrate hochzudrehen, sonst hätten sies schon lange gemacht. Und BF3 war anfangs voller Bugs, die auch erst nach und nach rausgeholt wurden.

      • Die Tickrate ist aber auch ein wichtiger Punkt. Man muss wahrscheinlich 60-70-75% des Spieles anpassen.

  4. Bevor EA/DICE über ein neues Battlefield reden sollten sind BF4 erst mal ans Laufen bekommen, es ist ja wohl auch klar das die Spieler wert daruf legen das sie ein Funktionierendes Spiel bekommen immerhin zahlt man für BF4 70€ das sollte man es erwarten oder ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *